SAKC Ampfing: Sophie Hofmann überzeugt mit starker Aufholjagd

Am vergangenen Wochenende startete für Sophie Hofmann die deutsche Rennsaison. Zum Saisonauftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup reiste die Nachwuchsrennfahrerin in das bayerische Ampfing und gab im Rahmen der Regionalserie Vollgas. Im Klassement der X30 Senioren erlebte die schnelle Lady dabei ein Event mit Höhen und Tiefen, feierte am Ende nach einer tollen Aufholjagd jedoch einen versöhnlichen Abschluss.

Schon zu Beginn des Jahres geht es für Sophie Hofmann aus Waldenburg Schlag auf Schlag. Die Sächsin schnupperte bereits zum Jahresanfang bei der Tropheo Andrea Margutti sowie den IAME International Open internationale Rennluft und setzt den Weg durch ihren diesjährigen Kartsport-Terminkalender nun weiter fort. Zum Saisonstart des Süddeutschen ADAC Kart Cup, zu welchem parallel auch der überregionale ADAC Kart Cup auf dem Schweppermannring in Oberbayern gastierte, fand die 18-jährige den Weg zu einer ihrer Lieblingsstrecken. „Schon im letzten Jahr konnte ich in Ampfing gute Ergebnisse einfahren – daran möchte ich nun anknüpfen“, zeigte sich Sophie vorab zielsicher.

Im Zeittraining des stark besetzten X30 Senior-Klassement gelang der jungen Rennfahrerin ein solider Einstieg ins Geschehen. Als 14. von insgesamt 29 Piloten in der hochkarätigen Kategorie startete Sophie aussichtsreich in die Wertungsläufe, gab sich aber immer noch nicht ganz zufrieden: „Viel Rückstand auf die Spitzenfahrer habe ich nicht – in den Rennen muss es nun noch weiter nach vorne gehen.“

Im Anschluss musste die sympathische Rennfahrerin aus Sachsen allerdings einen herben Rückschlag verkraften. Ein Wertungsausschuss im ersten Durchgang warf die DR Kart-Pilotin an das Ende des Feldes zurück und ließ die Chancen für den Rennsonntag denkbar schlecht aussehen.

Dort zeigte sich der Schützling des NKS Racing Teams jedoch unbeirrt der anfänglichen Umstände. Schon im ersten Wertungslauf stellte Sophie ihr Können unter Beweis und setzte den Startschuss für eine beeindruckende Aufholjagd. Mit starken Manövern ging sie an knapp der Hälfte ihrer Kontrahenten vorbei und überquerte das Ziel letztlich auf der 15. Position.

Doch damit nicht genug. Im dritten Rennen steigerte sich die ambitionierte Kartfahrerin nochmals und fuhr weiter nach vorne. Nach Ablauf der 18 Runden Renndistanz kam Sophie als erfreuliche Zehnte in das Ziel und bestätige damit ihren anhaltenden Aufwärtstrend.

Nichtsdestotrotz resümierte die Waldenburgerin ihr Rennwochenende zweigeteilt: „Leider konnte ich meinen Speed nicht ganz in entsprechende Platzierungen ummünzen. Nach der Rückversetzung am Samstag war die Enttäuschung groß. Die Ergebnisse heute stimmen mich jedoch positiv – die Zeiten haben gepasst. Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung.“

Diese wartet bereits in wenigen Tagen auf Sophie Hofmann. Die gesammelten Erfahrungen will die X30-Pilotin dann nutzen, um am bevorstehenden Wochenende beim Auftakt des ADAC Kart Masters auf selbiger Strecke eine noch bessere Vorstellung abzuliefern.

Bildergalerien
Best of 2021
Best of 2020
Best of 2019
Best of 2018

Rennkalender

Saison 2021

Monza (18.-20. Juni)
Lausitzring (23.-25. Juli )
Nürburgring (20.-22. August)
Red Bull Ring (03.-05. September)
Assen (17.-19. September)
Hockenheimring (01.-03. Oktober)