Sophie Hofmann mit sensationeller Aufholjagd
Tolle Leistung und Platz zehn trotz Rückschläge

Beim Auftakt der zehnten ADAC Kart Masters-Saison in Ampfing deutete Sophie Hofmann an, warum sie zur Spitzengruppe in der X30-Senioren-Klasse zählt. Wie schon beim Saisonauftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup musste die 18-Jährige zunächst einen Rückschlag einstecken. Am Ende sicherte sich die Sächsin aber durch eine tolle Aufholjagd einen Platz in den Top-Ten.

Bei typisch wechselhaftem Aprilwetter und teilweise sogar Schneefall am Freitag setzte Sophie gleich zu Beginn ein erstes Ausrufezeichen in der höchsten Kartrennserie des ADAC. Auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring im bayrischen Ampfing fuhr die 18-Jährige beim Zeittraining auf den zehnten Platz. Dementsprechend selbstbewusst zeigte sie sich vor den Rennen: „Das Qualifying gibt mir ein gutes Gefühl, worauf ich nun aufbauen möchte.“

Am Samstag musste die Rennfahrerin aus dem Team NKS for Racing allerdings einen Rückschlag verkraften. Nachdem sie sich im ersten Vorlauf auf Platz neun verbesserte, schied Sophie im zweiten Durchgang aus. Ein Kontrahent verursachte eine Kollision und die schnelle DR-Piloten fand sich im Aus wieder. In dem stark besetzen Teilnehmerfeld mit 30 Piloten, fiel sie dadurch in der Zwischenwertung auf Platz 22 zurück. Davon wollte sich Sophie aber nicht unterkriegen lassen: „Der Unfall wäre nicht nötig gewesen. Leider nimmt aber zuletzt die unfaire Fahrweise deutlich zu. Nach der Kollision habe ich leichte Schmerzen im Bein, in den Finals muss ich nun die Zähne zusammen beißen.“

Bei strahlendem Sonnenschein zeige Sophie aber ihr Potential. Nach Rang 17 im ersten Durchgang zündete Sophie im zweiten Finale den Turbo. Mit einer sensationellen Aufholjagd kämpfte sie sich nach vorne und war teilweise schneller als die Führenden. Das einzige, was Sophie stoppen konnte, war die Zielflagge. „Bei noch mehr Runden wären die Top-Fünf möglich gewesen“, freute sie sich im Ziel. Als Zehnte belohnte sie sich mit ihren ersten Meisterschaftspunkten und blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Ohne den Ausfall am Samstag wäre an diesem Wochenende einiges möglich gewesen. Letztlich bin ich zufrieden, in den Finals habe ich unser Potential unterstrichen.“

Im ADAC Kart Masters geht es für Sophie Mitte Juni (17.-18.06.) weiter, dann ist die Rennserie im Prokart Raceland Wackersdorf zu Gast.

Bildergalerien
Best of 2020
Best of 2019
Best of 2018
Best of 2013-2017

Rennkalender

Saison 2020

Nürburgring (07.-09. August)
Most (28.-30. August )
Assen (25.-27. September)
Budapest (16.-18. Oktober)